Fachberatung Schlauchtechnik / PSA
Schnelle und zuverlässige Lieferung 24/48
Über 100.000 Artikel im Shop
Qualität und Marken zu Top-Preisen
  • Warenkorb
FILTER EINBLENDEN

  • Typgröße25
  • Identmaß35 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0610
  • EDV-Nummer13101690002510
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1", ID 35,0 mm

pro
  • TypgrößeX 25
  • Identmaß41 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0615
  • EDV-Nummer13100570002510
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1", ID 41,0 mm

pro
  • TypgrößeX 25
  • Identmaß41 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 1/4 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0620
  • EDV-Nummer13100570005410
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG1 1/4", ID 41,0 mm

pro
  • Typgröße35
  • Identmaß49,5 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0625
  • EDV-Nummer60470625
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1", ID 49,5 mm

pro
  • Typgröße35
  • Identmaß49,5 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 1/4 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0630
  • EDV-Nummer60470630
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1 1/4", ID 49,5 mm

pro
  • Typgröße35
  • Identmaß49,5 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 1/2 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0635
  • EDV-Nummer13102330003515
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1 1/2", ID 49,5 mm

pro
  • Typgröße35
  • Identmaß49,5 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 2 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0640
  • EDV-Nummer60470640
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 2", ID 49,5 mm

pro
  • Typgröße42
  • Identmaß53 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 1/2 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0645
  • EDV-Nummer13100570004215
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1 1/2", ID 53,0 mm

pro
  • Typgröße50
  • Identmaß63 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 1/4 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0650
  • EDV-Nummer13102330005054
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1 1/4", ID 63,0 mm

pro
  • Typgröße50
  • Identmaß63 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 1 1/2 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0655
  • EDV-Nummer60470655
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 1 1/2", ID 63,0 mm

pro
  • Typgröße50
  • Identmaß63 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 2 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0660
  • EDV-Nummer13103170005020
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 2", ID 63,0 mm

pro
  • Typgröße50
  • Identmaß63 mm
  • Innengewinde DIN – ISO 228G 2 1/2 Zoll
  • Katalognummer15 6047 0665
  • EDV-Nummer60470665
Vaterteil mit Innengewinde

Mörtelschlauch-Kupplungen haben einen ähnlichen Aufbau wie Kamlok-Kupplungen, unterscheiden sich aber in ihren Maßen vollkommen von diesen und sind daher nicht kompatibel. Auch sie sind asymmetrische Kupplungen mit Vater- und Mutterteil, die durch einen oder zwei Nockenhebel verriegelt werden, so dass durch einen festgelegten Radius der Nockenhebel das Vaterteil gegen eine Dichtung im Mutterteil gepresst wird. Je nach Systemgröße gibt es Ausführungen mit Innengewinde, Außengewinde und Schlauchanschluss. Bitte beachten Sie, dass verschiedene Systemgrößen untereinander nicht kompatibel sind, jedoch durch Systemadapter bzw. Reduzierstecker untereinander verbunden werden können. Bei Mörtelschlauch-Kupplungen ist insbesondere auf zwei am Markt verbreitete Maßsysteme zu achten. Dabei weisen die Vaterteile vom Kopf bis zur Mitte des Radius 22 mm bzw. 23,5 mm auf. Das Maß 22 mm wird nur von einem großen Putzmaschinen und Betonpumpenhersteller verwendet, alle anderen Maschinenhersteller verwenden das marktübliche Maß 23,5 mm. Bei Schlaucharmaturen sollte eine scharfkantige, gedrehte Tüllenkontur verwendet werden, um einen exakten und sicheren Sitz des Schlauches bei hohem Betriebsdruck zu gewährleisten. Mörtelschlauch-Kupplungen werden im Normalfall zweifach mittels System BAND-IT eingebunden. Eine besonders sichere Methode ist die Einbindung durch eine hydraulisch zu verpressende Presshülse, dabei muss die Tüllenkontur auf die Presshülse und auf das jeweilige Schlauchmaß exakt abgestimmt sein. Übliche Schlauchdurchmesser sind 25, 35, 42 und 50 mm. Die Schlauchmaße verschiedener Hersteller weichen oft voneinander ab, deshalb sollten Tüllenmaße auf Schlauchmaße abgestimmt werden. Mörtelschlauch-Kupplungen sind für einen Betriebsdruck von 50 bar ausgelegt.

Einsatzbereiche:
• Putzmaschinen
• Betonpumpen
• Estrichpumpen
• Spritzgeräte
• Silos
• Förderanlagen



Eigenschaften:
• Gedrehte Tüllenkontur für exakten Schlauchsitz
• Baureihe TÜV-geprüft

Technische Daten:
Material: Kupplungs- und Vaterteil: Temperguss/Stahl verzinkt und gelb passiviert
Dichtung: NBR
Betriebsdruck: max. 50 bar


Vaterteil m. InnengewindeG 2 1/2", ID 63,0 mm

pro

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzl. MwSt und zzgl. evtl. Versand.



Datenschutz